E F G M P R S Z

Professionelle Zahnreinigung

Zahnärztin führt professionelle Zahnreinigung durch

© Zinkevych / iStock / Thinkstock

Zahnpflege und Mundhygiene gehören für die meisten Menschen zum Alltag und sind daher ebenso selbstverständlich wie Schlafen und Essen. Während sich die einen auf das tägliche Zähneputzen verlassen, investieren andere deutlich mehr Zeit in die Zahnpflege und die Mundhygiene und konsultieren daher regelmäßig einen Experten für eine professionelle Zahnreinigung. Denn auch die vorbildlichste Zahnpflege von zu Hause aus reicht nicht immer aus, um Karies und Parodontitis zu bekämpfen beziehungsweise dagegen vorzubeugen.

Tarife für Krankenzusatzversicherungen vergleichen

Krankenzusatzversicherungen ergänzen den Versicherungsumfang und Leistungskatalog des gesetzlichen Grundschutzes und bieten Ihnen individuelle Leistungsbausteine, die es sonst nur in der privaten Krankenversicherung gibt. Ein kostenloses und unverbindliches Angebot für die von Ihnen gewünschte Krankenzusatzversicherung können Sie hier bei der Finanzen.de AG anfordern, welche auch die Versicherungsvermittlung übernimmt:

Weißere Zähne durch eine professionelle Zahnreinigung

Wer träumt nicht von weißen strahlenden Zähnen, die signalisieren, dass in der Mundhöhle eine gewisse Hygiene und Sauberkeit herrscht. Egal wie oft und wie gründlich die Zähne auch geputzt werden, oftmals reicht es nicht aus, dafür lediglich die Zahnbürste, Zahnpasta und diverse häusliche Hilfsmittel zum Einsatz zu bringen. Nur eine professionelle Zahnreinigung kann dafür sorgen, dass der Mundraum und die Zähne wirklich porentief rein sind und das Karies und Parodontitis keine Chance haben.

Die meisten Verbraucher, die sich für eine professionelle Zahnreinigung entscheiden, sehen vor allen Dingen die weißeren Zähne, die damit erzeugt werden können. Durch das Entfernen des Zahnbelages sowie der Verfärbungen, die unter anderem durch den Genuss von Tee, Kaffee oder Nikotin entstehen können, wirken die Zähne deutlich frischer und gesünder. Neben dem Entfernen der Beläge und der Verfärbungen sind es aber für den Zahnmediziner vor allen Dingen die Bakterien, die bei einer professionellen Zahnreinigung im Vordergrund stehen.

In den Belägen, die sich sehr gerne auf den Kauflächen der Backenzähne sowie an den Rändern beziehungsweise Übergängen zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch ansammeln, stecken sehr viele Bakterien. Diese Bakterien greifen unseren Zahnschmelz an und destabilisieren diesen. Denn sie ziehen wichtige Nährstoffe aus dem Zahnschmelz ab und zerstören das feste Gitter, aus dem unser Zahnschmelz besteht. Die Bakterien können sich dann in den entstandenen Löchern im Zahnschmelz festsetzen und für Karies und Parodontitis sorgen. Daher schaut der Zahnarzt bei einer professionellen Zahnreinigung stets zuerst darauf, dass alle Belege und vor allen Dingen der Zahnstein entfernt werden. Selbstverständlich wird dann noch an die Verfärbungen gedacht. Hinzu kommen das Polieren und Fluoridieren der Zähne. Auf Wunsch erfolgt zu guter Letzt noch eine Beratung zur täglichen Mundhygiene.

In Summe sorgen die getätigten Prophylaxe Maßnahmen dafür, dass ein strahlend weißes Lächeln entsteht, von dem der Patient auf jeden Fall profitieren kann. Denn unsere Zähne gelten als unser Aushängeschild und zeigen unserem Gegenüber deutlich auf, wer wir sind, wie wir uns pflegen und wie wichtig uns unser eigenes Erscheinungsbild ist. Gepflegte weiße Zähne sprechen daher stets eine deutliche Sprache und Spiegel unser Leben wider. Wer sich um seine Zähne kümmert, der kümmert sich auch um all die anderen Dinge, die unser Leben richtig lebenswert macht.

Unterschied zwischen Gruppenprophylaxe und Individualprophylaxe

Innerhalb der professionellen Zahnreinigung unterscheidet der Fachmann zwischen einer Gruppenprophylaxe und einer Individualprophylaxe. Die Bundeszahnärztekammer zeigt auf ihrer Internetpräsenz unter anderem recht deutlich auf, was unter einer Gruppenprophylaxe verstanden wird und welche Komponenten darin enthalten sein sollten.

Die Gruppenprophylaxe

In der Regel wird die Gruppenprophylaxe in der Kita oder und in den Schulen durchgeführt. Dabei werden die Kinder und Jugendlichen in der Gruppe dem Amtsarzt beziehungsweise dem städtischen Zahnarzt vorgeführt, der die Zähne der Kinder kontrolliert und schaut, ob Karies und Zahnstellungs- bzw. Bisslagefehler zu verzeichnen sind. Ferner wird geschaut, ob sich Parodontitis abzeichnet und ob anhand dieser Gegebenheiten die Empfehlung zu einem Zahnarztbesuch ausgesprochen werden muss. Der Zahnarztbesuch muss dann von den Elternhäusern eigenständig durchgeführt werden.

Während der Gruppenprophylaxe wird mit den Kindern gemeinsam das Zähneputzen geübt. Der Amtsarzt oder auch eine Prophylaxe Assistentin erklären den Kindern den richtigen Umgang mit Zahnbürste und Zahnpasta und kontrollieren das Putzen der Zähne. Im Anschluss werden in der Regel die Zähne mit Hilfe von Zahnfärbetabletten eingefärbt, um Missstände bei der Zahnhygiene aufzuzeigen und den Kindern zu erklären, an welchen Stellen sie noch intensiver putzen müssen.

Wird von den Eltern das Einverständnis dazu gegeben, dann wird im Anschluss nach der Reinigung der Zähne eine Fluoridierung vorgenommen. Die Zähne werden dafür mit einem fluoridhaltigen Lack behandelt, der in die Zähne einzieht und den Zahnschmelz fester und widerstandsfähiger macht.

Die Individualprophylaxe

Bei der Individualprophylaxe ist es so, dass der Patient sich direkt an seinen Zahnarzt wendet. Das kann bereits in Kindertagen geschehen und zieht sich über das Teenageralter bis ins Erwachsenen- und Rentenalter hinein.

Individualprophylaxe bedeutet, dass die professionelle Zahnreinigung und die Beratung individuell auf dem Patienten hin ausgerichtet werden. So wird im ersten Schritt eine Beratung durchgeführt, in der der Patient seine Lebensumstände schildert und eventuelle Probleme beim Reinigen der Zähne benennt.

Der Zahnarzt oder die Prophylaxe Assistentin entfernen im Anschluss die Beläge auf den Zähnen sowie den möglichen Zahnstein. Die Zähne werden poliert und mit einer Fluoridierung so hergerichtet, dass ein hygienisch einwandfreier Zustand vorherrscht. Hinzu kommt, dass auch in den Zwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten die Beläge entfernt werden, damit keine Parodontitis entstehen kann.

Unser Hinweis:

Fakt ist, dass sich auf rauen Oberflächen schneller Bakterien festsetzen, als dies bei glatten Oberflächen der Fall ist. Daher wird bei einer Individualprophylaxe das Polieren der Zähne niemals vergessen. Denn durch das Polieren können unebene Übergänge, die beispielsweise zu Füllungen oder zum Zahnersatz gegeben sein können, ausgeglichen und dem Belag, der die Bakterien enthält, wird wenig Halt am Zahn geboten.

(Zum Seitenanfang)

Wann wird von professioneller Zahnreinigung gesprochen?

Zwar bringt der Handel bei den Zahnbürsten und den Zahnpasten stets neuere und modernere Produkte auf dem Markt. Diese können aber tiefsitzende Ablagerungen am Zahnhals, unter dem Zahnfleischsaum, zwischen den Zähnen oder auch auf den Zähnen nur bedingt entfernen. Dies gilt unter anderem auch für Zahnstein, der sich gerne hinter den unteren Schneidezähnen festsetzt und ein hervorragender Nährboden für Bakterien ist.

Eine professionelle Zahnreinigung ist dann gegeben, wenn der Zahnarzt oder eine Prophylaxe Assistentin genau diese Zahnbeläge und den Zahnstein professionell in der Praxis entfernt. Diese zahnärztliche Behandlung lohnt sich vor allen Dingen für ein jene, die zu Zahnfleischentzündungen und zu Karies neigen. Menschen mit Parodontitis, empfindlichem Zahnfleisch oder Zahnfleischschwund profitieren ebenfalls von einer professionellen Zahnreinigung. Je nach Befund sollte dieser etwa zweimal pro Jahr vorgenommen werden.

Eine professionelle Zahnreinigung ist somit dann gegeben, wenn vom Fachmann neben einer Beratung auch eine gründliche Reinigung der Zähne vorgenommen wird. Sie wird als Individualprophylaxe angeboten und nicht als Gruppenprophylaxe. Empfehlenswert ist es, sich einen festen Zahnarzt für die professionelle Zahnreinigung zu suchen, da dieser bei jeder Reinigung und bei jedem sonstigen Besuch in der Praxis den Zahnbefund aufnimmt und diesen auch speichert, sodass die Entwicklung bezüglich der Mundhygiene und der Zahngesundheit genau nachvollzogen und die professionelle Zahnreinigung bei Bedarf entsprechend angepasst werden kann.

Entstehende Kosten bei der Zahnbehandlung können
gesenkt werden.

» Zahnversicherungen vergleichen

Wer nimmt eine professionelle Zahnreinigung vor?

Eine professionelle Zahnreinigung wird in der Regel in einer Zahnarztpraxis vorgenommen. Meist ist es jedoch nicht der Zahnarzt, der die Reinigung der Zähne vornimmt, sondern eine Prophylaxe Assistentin oder eine Dentalhygienikerin. Der Zahnarzt selbst kontrolliert die Zähne lediglich auf Karies und Parodontitis, berät zu eventuellen Behandlungen und empfiehlt bezüglich der Mundhygiene eine gewisse Vorgehensweise. Die Reinigung der Zähne nimmt aber die Prophylaxe-Assistentin oder die Dentalhygiene vor. Welche Unterschiede bestehen zwischen beiden Fachkräften?

Die Prophylaxe Assistentin

Die Ausbildung zur Prophylaxe Assistentin oder zum Prophylaxe Assistenten ist eine Weiterbildungsmöglichkeit, die nach einer dreijährigen Berufslehre zur Dentalassistentin oder einer zweijährigen Lehre zur zahnmedizinischen Assistentin angeschlossen werden kann. Die Prophylaxe Assistentin übt ihre Tätigkeiten ausschließlich unter der Leitung und der Verantwortung des Zahnarztes aus. Sie arbeitet in Privatpraxen, aber auch in Heimen, in Krankenhäusern oder in Zahnkliniken. Die Hauptaufgaben der Prophylaxe Assistentin sind:

  • Mithilfe des Patienten wird ein optimales Mundhygiene-Programm erstellt
  • Die Prophylaxe Assistentin entfernt Belege oberhalb des Zahnfleisches
  • Die Prophylaxe Assistentin führt Bleaching-Maßnahmen an vitalen Zähnen durch
  • Die Prophylaxe Assistentin führt eine professionelle Zahnreinigung durch
  • Die Prophylaxe Assistentin kann bezüglich präventiver Möglichkeiten beraten und dem Patienten vor Schäden an den Zähnen bewahren

Dentalhygieniker

Die Ausbildung zum Dentalhygieniker ist ebenfalls eine Fortbildung im Fachbereich Prophylaxe für zahnmedizinische Fachangestellte. Schwerpunkt ist hier jedoch die Parodontologie. Das Aufgabengebiet gilt als begleitende Therapie von Zahnfleischerkrankungen und Zahnerkrankungen. Dabei informiert der oder die Dentalhygieniker/in über die Mund- und Zahngesundheit. Des Weiteren liegt der Aufgabenbereich des Dentalhygienikers in der Nachsorge parodontaler und periimplantärer Erkrankungen. Zudem wird eine Erhaltungstherapie über den Dentalhygieniker angeboten.

Ob der Zahnarzt in seiner Praxis eine Prophylaxe Assistentin oder eine/n Dentalhygieniker/in beschäftigt, ist ihm natürlich überlassen. Der Dentalhygieniker kümmert sich auch um das Zahnfleisch und damit einhergehende Erkrankungen. Prophylaxe Assistenten kümmern sich hauptsächlich um den sichtbaren Teil der Zähne. Beide Fachkräfte unterliegen jedoch bezüglich ihrer Aufgabenfelder stets dem Zahnarzt und müssen dessen Weisungen folgen.

(Zum Seitenanfang)

Für wen ist eine professionelle Zahnreinigung geeignet?

Die professionelle Zahnreinigung sollte generell als sinnvoll angesehen werden. Und zwar für Jeden. Besonders bei Mundgeruch, Karies und Parodontitis hat die professionelle Zahnreinigung eine große Bedeutung.

Die professionelle Zahnreinigung ist für Jeden sinnvoll

Prophylaktische Maßnahmen, die der Zahnarzt durchführt, sind stets empfehlenswert. Sie sorgen dafür, dass die Zahngesundheit und die Mundhygiene erhalten bleiben und dass kein Zahnverlust droht, wenn dieser nicht durch andere Aspekte hervorrufen wird. Ab dem 18. Lebensjahr ist die professionelle Zahnreinigung als Privatleistung anzusehen. Die Krankenkasse bezahlt für diese Maßnahme nichts mehr. Bis zum 18. Lebensjahr profitieren Kinder und Jugendliche kostenlos von der professionellen Zahnreinigung, so dass alle Eltern diese auch bei ihren Kindern unbedingt durchführen lassen sollten.

Auch wenn die professionelle Zahnreinigung im Erwachsenenalter eine Privatleistung darstellt, so ist sie mit Abstand das wirksamste Instrument, um die Zahngesundheit zu erhalten. Folgebehandlungen, die Zahnersatz, Wurzelkanalbehandlungen oder auch Inlays mit sich bringen, sind nicht nur um ein Vielfaches teurer als eine professionelle Zahnreinigung, sondern auch deutlich schmerzhafter und sorgen dafür, dass es immer Abstriche bei der Geschicklichkeit bezüglich der manuellen Handhabung der Zähne sowie bei der Mundhygiene und bei der Zahnreinigung gibt.

Je älter man wird, umso mehr besteht natürlich die Gefahr für Karies und Parodontitis und umso größer auch die Gefahr, dass durch diese Krankheiten Zähne verloren werden. Durch die professionelle Zahnreinigung kann der Ausfall bzw. das Ziehen der Zähne nach hinten verschoben werden. Jedes Jahr, welches wir mit unseren eigenen Zähnen verbringen können, ist ein gewonnenes Jahr. Ein Jahr, in dem wir eine höhere Lebensqualität haben, als dies mit Zahnprothesen oder anderen Hilfsmitteln der Fall sein würde. Daher empfiehlt es sich, die Mundhygiene und die Zahngesundheit stets zu einer lebenslangen Aufgabe zu machen. Und zwar von Kindesbeinen an.

Kinder

Für Kinder wird ab dem 6. Lebensmonat, also dem Zeitraum, in dem der Durchbruch der ersten Milchzähne zu verzeichnen ist, ein Besuch beim Zahnarzt empfohlen. In diesem Alter können die Kinder noch spielerisch an den Zahnarzt herangeführt werden, sodass sich keine Angstgefühle aufbauen, die vor allen Dingen viele Erwachsene mit dem Besuch beim Zahnarzt verbinden. Vor einigen Jahrzehnten war es noch nicht üblich, schon Kleinkinder und Babys beim Zahnarzt vorzustellen. Daher war der erste Zahnarztbesuch meist auch mit Schmerzen verbunden, wenn der Zahnarzt bohren musste. Bei vielen erwachsenen haben sich diese Erlebnisse fest im Gedächtnis festgesetzt und die Angst vorm Zahnarzt zieht sich durch das gesamte Leben.

Brechen die ersten bleibenden Zähne durch, was mit ca. 6 Jahren der Fall ist, dann beginnt bei Kindern die Individualprophylaxe. Bis zum 18. Lebensjahr müssen Eltern für diese Individualprophylaxe keine Kosten befürchten, da die Krankenkassen die Reinigung der Zähne einmal pro Halbjahr übernehmen.

Bei Kindern, die zusätzlich eine Zahnspange tragen, ist diese professionelle Zahnreinigung doppelt wichtig und notwendig. Denn die Drähte der Zahnspange versperren in vielen Fällen die Zahnzwischenräume. Diese müssen recht sorgsam und geduldig mit Interdentalbürsten gereinigt werden. Viele Kinder haben aber genau diese Geduld nicht, da das Tragen der Zahnspange oftmals in die Pubertät fällt, in der die Kinder und Jugendlichen alles Mögliche im Kopf haben, aber nicht das Zähneputzen. Aus diesem Grund lohnt es, auch in diesen jungen Jahren unbedingt eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen, damit die Zähne und der gesamte Mundraum gereinigt werden können und die Zahnspange nicht dazu führt, dass nach der Abnahme der Zahnspange Karies oder Parodontitis an den Zähnen vorzufinden ist.

Erwachsene

So wichtig die professionelle Zahnreinigung bei Kindern ist, so wichtig ist sie natürlich auch bei den Erwachsenen. Ab dem 18. Lebensjahr müssen die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung vom Patienten selbst getragen werden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, Zahnzusatzversicherungen abzuschließen, die teilweise oder gar im vollen Umfang die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung übernehmen. In welchem Umfang eine Kostenübernahme erfolgt, muss bei Abschluss einer entsprechenden Zahnzusatzversicherung mit dem Versicherer abgesprochen werden. Hier lohnt es, die Versicherungsleistungen genau zu lesen, um die Leistungen in Anspruch nehmen zu können, die wirklich benötigt werden.

Erwachsenen ist es zu empfehlen, die professionelle Zahnreinigung zweimal pro Jahr in Anspruch zu nehmen. Die Kosten, die dafür anfallen, können im Vorfeld mit dem Zahnarzt besprochen werden. In der Regel ist es so, dass sich kaum preisliche Unterschiede zwischen den einzelnen Zahnärzten ergeben dürften.

Bei Erwachsenen ist es wichtig, dass nicht nur die Reinigung der Zähne vorgenommen wird, sondern dass gleichzeitig auch über die Zahngesundheit gesprochen wird und das die richtige Reinigung der Zähne regelmäßig überprüft wird. Bei Dingen, die wir schon über viele Jahre täglich machen, schleichen sich oftmals kleine Schludereien ein, die dazu führen, dass die Zahnreinigung nicht mehr so gründlich durchgeführt wird, wie dies eigentlich der Fall sein sollte. Wird dies jedoch mit dem Zahnarzt besprochen und kontrolliert, dann kann dieser immer wieder neue Tipps geben und darauf hinweisen, an welchen Stellen noch gründlicher geputzt werden muss.

Innerhalb der professionellen Zahnreinigung bei Erwachsenen können zudem wichtige Dinge besprochen werden, die bezüglich der Lebensweise des Patienten vorzufinden sind. Wer viel Kaffee trinkt oder raucht, wer Medikamente nimmt oder Probleme mit Zahnfleischentzündungen hat, der wird innerhalb der professionellen Zahnreinigung nicht nur seine Fragen diesbezüglich klären können, sondern zudem vom Zahnarzt oder von der Prophylaxe Assistentin entsprechende Hinweise bekommen, die für die Handhabung bei diesen Dingen unerlässlich sind. Es lohnt daher, im besten Falle immer gleich nach der professionellen Zahnreinigung den nächsten Termin dafür zu vereinbaren, damit der Rhythmus halbjährlichen eingehalten werden kann und der Termin nicht verbummelt wird.

Professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft

Die professionelle Zahnreinigung ist während der Schwangerschaft nicht gefährlich. Trotz alledem sollten bestimmte Regeln eingehalten werden.

Eine optimale Mundhygiene, die durch die professionelle Zahnreinigung unterstützt wird, ist immer zu empfehlen. Es ist völlig egal, ob sich die Frauen gerade noch in der Phase des Kinderwunsches befinden, bereits schwanger sind, kurz vor der Geburt stehen oder das Kind bereits auf der Welt ist und gestillt wird. Vielmehr ist es so, dass gerade Frauen mit Kinderwunsch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung benutzen sollten. Denn Bakterien aus der Mundhöhle können sich auf das Kind übertragen.

Diese Übertragung gilt natürlich auch für die Väter und für alle anderen, die dem Kind nahe stehen und mit dem Kind Kontakt haben. Kinder kommen ohne die Bakterien auf die Welt, die für das Auslösen von Karies verantwortlich sind. Sie werden erst damit durch die Personen infiziert, die mit ihnen Kontakt haben.

Während der Schwangerschaft ist eine professionelle Zahnreinigung nicht gefährlich. Sie sollte im zweiten Trimester stattfinden, da während dieser Zeit das geringste Risiko für Mutter und Kind durch die Reinigung der Zähne entsteht. Im ersten Drittel der Schwangerschaft ist der Körper mit der Bildung der Organe des Embryos beschäftigt. Im letzten Drittel der Schwangerschaft geht es darum, den Körper der Mutter nicht unnötig zu belasten. Eine professionelle Zahnreinigung ist zwar nicht mit schwerer körperlicher Arbeit zu vergleichen, aber trotz alledem mitunter vielleicht ein wenig aufregend und anstrengend, wenn die Schwangere eventuell Angst vor dieser Behandlung hat und entsprechend angespannt in selbige geht.

Bei Schwangeren ist es zudem wichtig, dass nach der professionellen Zahnreinigung die Mundhöhle gründlich desinfiziert wird. Dadurch wird verhindert, dass eventuell freigesetzte Erreger sich im Körper verteilen können.

Professionelle Zahnreinigung trotz Zahnspange

Wie bereits erwähnt, ist beim Tragen einer Zahnspange eine professionelle Zahnreinigung sehr wichtig. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten vor allen Dingen bei einer festen Zahnspange regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung gehen. Denn diese festen Zahnspangen erschweren die häusliche Mundhygiene deutlich.

Die Tragekonstruktion der Zahnspange bildet schwer zu pflegende Schmutznischen. Zahnzwischenräume sind durch die Zahnspange besonders schwer zu reinigen, da diese durch die Bänder teilweise verschlossen werden. Die Zahnzwischenräume können dadurch z.B. auch nicht mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten erreicht werden. Und auch mit der Zahnbürste ist keine gründliche Reinigung der Zähne möglich.

Der Ablauf einer solchen professionellen Zahnreinigung beim Tragen einer Zahnspange ändert sich trotz alledem nicht merklich. Im Vordergrund steht jedoch das Reinigen der neu entstandenen Schmutznischen. Das Airflow-Gerät, welches vom Zahnarzt bzw. der Prophylaxe-Assistentin zum Einsatz kommt, leistet in diesem Bereich besonders gute Dienste. Denn der mit druckluftbetriebene Wasserstrahl kann auch in die schwer zu erreichen Schmutznischen vordringen und den dort existierenden Biofilm zerstören. Die Zahnoberflächen werden zudem von Plaque befreit, sodass Karies oder Zahnfleischentzündungen keine Chance haben.

Mit kleinen Polierbürsten werden die verwinkelten Bereiche zwischen der Zahnspange und dem Zahn zusätzliche gereinigt. Eine professionelle Zahnreinigung sollte während dem Tragen der Zahnspange vierteljährlich oder halbjährlich durchgeführt werden. Wie das individuelle Behandlungsintervall aussieht, wird vom behandelten Zahnarzt festgelegt.

Unser Tipp:

Bevor eine feste Zahnspange auf die Zähne kommt, sollten diese unbedingt mit Hilfe einer professionellen Zahnreinigung gereinigt werden. Dies sollte ein bis zwei Tage vor dem Termin beim Kieferorthopäden erfolgen. Es ist zudem wichtig, dass die Zahnoberflächen und Zahnzwischenräume vor dem Kleben der Brackets frei von Belägen sind. Nur so können die Brackets fest auf dem Zahn haften und es kann nicht passieren, dass eingeschlossener Zahnbelag sich während dem Tragen der Zahnspange in Karies umwandelt.

Professionelle Zahnreinigung bei Mundgeruch

Mundgeruch ist ein Leiden, dass viele Menschen betrifft und das in vielen Fällen mit großen physischen Problemen einhergeht, dass sich die Betroffenen in ihrem sozialen Leben deutlich eingeschränkt fühlen. Meist entsteht der Mundgeruch durch bakterielle Beläge, die sich in der Mundhöhle finden lassen. Zungenbeläge, Parodontitis und auch Bakterien im Hals spielen die Hauptrolle bei der Entstehung von Mundgeruch. Schwefelverbindungen sind in der Regel die Ursache für den stechenden Geruch, der uns aus der Mundhöhle entgegenschlägt.

Jedoch gibt es auch andere Ursachen, die Mundgeruch auslösen können. Das wären beispielsweise Mandelentzündungen, Hals-Nasen-Ohrenerkrankungen, Probleme im Magen-Darmbereich und diverse andere Erkrankungen. Sie können zu einem sehr unangenehmen Mundgeruch führen. Die häufigste Ursache dafür liegt allerdings in der Mundhöhle, sodass eine professionelle Zahnreinigung dazu beitragen kann, dass der Mundgeruch verschwindet oder zumindest eingedämmt wird.

Vor allen Dingen der Zungenreinigung wird dabei eine sehr wichtige Rolle zugeschrieben, da der Belag auf der Zunge die häufigste Ursache für Mundgeruch ist und bei 60% der Betroffenen für den schlechten Geruch aus der Mundhöhle verantwortlich zeichnet.

(Zum Seitenanfang)

Was wird gemacht?

Bei der professionellen Zahnreinigung ist ein gewisser Ablauf wünschenswert, damit alle Komponenten aufgegriffen werden können und in Summe ein Ergebnis erzielt wird, dass nicht nur den Zahnarzt, sondern vor allen Dingen den Patienten zufriedenstellt. Eine professionelle Zahnreinigung ist keine Modeerscheinung, sondern verfolgt ein wichtiges Ziel – nämlich die Erhaltung der eigenen Zähne und die Herstellung einer ordentlichen Mundgesundheit.

In der Regel ist es so, dass die professionelle Zahnreinigung bei Erwachsenen wie auch bei Kindern rund 45 bis 90 Minuten in Anspruch nimmt. Maßgeblich abhängig ist die Dauer von in der Mundhygiene sowie der Zahngesundheit des Patienten. Wer zu Hause seine Zähne sehr gründlich putzt und wer neben der Zahnbürste und der Zahnpasta auch zusätzliche Hilfsmittel wie Zahnseide zum Einsatz bringt, der wird bei der professionellen Zahnreinigung deutlich schneller bedient werden können als all jene, die nicht regelmäßig zur Zahnreinigung gehen und auch zu Hause keine allzu intensive Zahnpflege betreiben. Viele Praxen werden daher die Termine bezüglich ihrer Länge individuell anpassen und auf den Patienten hin ausrichten.

Der Ablauf einer professionellen Zahnreinigung ist immer gleich. Er umfasst folgende Aspekte:

  • Mundhygienestatus
  • Kontrolle Zahnfleisch
  • Aufklärung
  • Ernährungs- und Rauchgewohnheiten
  • Putztechnik
  • Hilfsmittel beim Zähneputzen
  • Entfernen von Belägen aller Art
  • Motivation

Mundhygienestatus

Beim Erstellen des Mundhygienestatus wird geschaut, in welchem Zustand die Zähne sind, wie sich das Zahnfleisch präsentiert und wo im Rahmen der professionellen Zahnreinigung agiert werden muss. Der Zahnarzt achtet zudem auch auf den Kariesbefall der Zähne, der bei Vorhandensein vor der professionellen Zahnreinigung behandelt wird. Gleiches gilt für Parodontitis, die bereits eingetreten ist und die ebenfalls nach einer entsprechenden Behandlung verlangt. Nach Erstellen des Mundhygienestatus kann die professionelle Zahnreinigung individuell ausgerichtet werden und ist somit stets auf den Patienten zugeschnitten.

Unser Hinweis:

Um mögliche Beläge und Verfärbungen auf den Zähnen deutlich sichtbar zu machen, werden die Zähne häufig mit Hilfe einer Zahnfärbetablette eingefärbt. Diese zeigt auf, wo sich Belag befindet und wo entsprechend gründlicher geputzt werden muss. Je stärker die Zähne verfärbt sind, umso schlechter werden die Zähne im Rahmen der häuslichen Pflege geputzt.

Kontrolle Zahnfleisch

Im Rahmen der Zahnfleischkontrolle wird geschaut, ob sich innerhalb der Zahnfleischtaschen Beläge und Bakterien angesammelt haben. Solche Dinge müssen unbedingt entfernt werden, damit es nicht zu Parodontitis kommt, was im schlimmsten Falle zum Ausfall der Zähne führt. Daher werden im ersten Schritt die Zahnfleischtaschen gründlich gereinigt.

Aufklärung

Ebenfalls wichtig ist die Aufklärung rund um die gründliche Reinigung der Zähne. Gesprochen wird nicht nur über die Ernährungs- und Rauchgewohnheiten, sondern auch über das richtige Putzen der Zähne. Eine besondere Putztechnik ist dabei immer empfehlenswert, damit Zahnfleisch und Zähne gesund bleiben und eine zufriedenstellende Mundhygiene und Zahngesundheit vorherrscht. Der Zahnarzt beziehungsweise die Prophylaxe Assistentin werden bezüglich der Putztechnik wichtige Hinweise geben, damit diese im Bedarfsfall noch verbessert werden kann.

Im besten Falle werden sich der Zahnarzt oder die Prophylaxe Assistentin erkundigen, welche Hilfsmittel beim Zähneputzen verwendet werden. So können auch die Stellen gereinigt werden, die mit Zahnbürste und Zahnpasta eventuell nicht erreicht werden können.

Nachdem dieser Teil der professionellen Zahnreinigung erledigt ist, beginnt die Prophylaxe Assistentin mit dem Entfernen von Belägen aller Art. Entfernt werden nicht nur Zahnbeläge, sondern auch Zahnstein und Verfärbungen, die sich durch das Trinken von Kaffee oder Tee sowie durch das Rauchen auf den Zähnen zeigen können. Danach werden die Zähne poliert, um alle Unebenheiten auf den Zähnen beseitigen zu können. Durch das Polieren werden auch die Übergänge zwischen einer Zahnfüllung und dem noch erhaltenen Zahn beseitigt, da diese ein idealer Haftgrund für Beläge sind und dadurch Bakterien die Möglichkeit geben, den Zahn anzugreifen.

Zu guter Letzt werden der Zahnarzt oder die Prophylaxe Assistentin den Patienten motivieren, weiter gründlich die Zähne zu putzen und auf eine perfekte Zahnhygiene zu achten. Das ist wichtig, damit auch in Zukunft die Zähne erhalten bleiben können und eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität erzielt werden kann.

Entstehende Kosten bei der Zahnbehandlung können
gesenkt werden.

» Zahnversicherungen vergleichen

Warum wird dieser Aufwand betrieben?

Wer seine Zähne täglich mindestens zweimal pro Tag putzt und zusätzlich noch Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide benutzt, der tut bereits sehr viel, um die eigene Zahngesundheit auf einem hohen Level zu halten. Aber auch Zahnflächen und Bereiche, die der Patient beim täglichen Zähneputzen nur schwer oder überhaupt nicht erreicht, müssen gereinigt werden. Denn dort bilden sich im Laufe der Zeit bakterielle Beläge, die lediglich eine professionelle Zahnreinigung entfernen kann. Diese professionelle Zahnreinigung unterstützt somit die tägliche Zahnreinigung, ersetzt diese aber nicht.

Zusätzlich zur regulären täglichen Zahnreinigung sollte die professionelle Zahnreinigung daher in regelmäßigen Abständen in Anspruch genommen werden. Experten empfehlen eine halbjährige professionelle Reinigung der Zähne.

(Zum Seitenanfang)

Wie oft sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden?

Der halbjährige Rhythmus ist dann empfehlenswert, wenn keine besonderen Erkrankungen im Mundraum vorliegen und wenn die tägliche Zahnpflege lediglich unterstützt werden soll. Wer jedoch ein hohes Risiko an Karies und/oder Parodontitis in sich trägt, weil besonders aggressive Bakterien im Mundraum zu finden sind, wer aufgrund von körperlichen Einschränkungen die Zähne selbst nicht mehr ganz so gründlich putzen kann oder wer aufgrund von Lebensumständen nicht in der Lage ist, eine eigene gründliche Zahnreinigung vorzunehmen, der sollte die professionelle Zahnreinigung intensiver betreiben. Hier kann es sich empfehlen, diese vierteljährlich durchzuführen.

Den genauen Intervall zwischen in den jeweiligen Besuchen beim Zahnarzt sollte dieser in Absprache mit dem Patienten festlegen. Die meisten Menschen gehen jedoch zweimal pro Jahr zur professionellen Zahnreinigung.

Unser Hinweis:

Werden Medikamente regelmäßig eingenommen, die die Mundgesundheit gefährden, sollte ebenfalls eine erhöhte Frequenz bei der professionellen Zahnreinigung angestrebt werden. Auch dann, wenn Diabetes oder ein erhöhter Stress vorliegen, da beide Aspekte unter Umständen zu Veränderungen in der Mundhöhle führen können. Z.B. kann sich der Speichel verringern oder verändern, was die Bildung von Karies begünstigt. Auch hier gilt: Der Zahnarzt empfiehlt den bestmöglichen Intervall für die professionelle Reinigung der Zähne.

Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Viele Zahnarztpraxen bieten mittlerweile professionelle Zahnreinigungen an. Dabei variieren die Kosten für diese Zahnreinigungen relativ stark. Es gibt Zahnärzte, die verlangen 40 € dafür, andere Zahnärzte veranschlagen bis zu 250 €. Doch woher kommen diese Unterschiede?

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen wird. Das bedeutet, dass es sich dabei um eine Zusatzleistung handelt, die der Patient selbst zu tragen hat. Allerdings gibt es inzwischen gesetzliche Krankenkassen, die im Rahmen von diversen Bonusprogrammen oder speziellen Zusatztarifen die professionelle Zahnreinigung übernehmen oder zumindest teilweise finanzieren. Zudem gibt es Zahnzusatzversicherungen, die unabhängig von der gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen werden können und die ebenfalls die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung übernehmen oder zumindest teilweise tragen.

Generell ist es so, dass die Zahnärzte für die erbrachte Leistung im Rahmen der professionellen Zahnreinigung die Gebührenverordnung heranziehen und die Reinigung der Zähne als private Leistung abrechnen. Wie viel diese Leistung kostet, hängt unter anderem von folgenden Aspekten ab:

  • Anzahl der Zähne
  • Aufwand bei der professionellen Zahnreinigung
  • Dauer der professionellen Zahnreinigung
  • Zusätzliche Behandlungen im Rahmen der professionellen Zahnreinigung

Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres wird die professionelle Zahnreinigung zweimal pro Jahr im Rahmen der Individualprophylaxe von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Die private Übernahme bzw. die Abrechnung über Zahnzusatzversicherungen oder Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenkassen gilt daher nur für Erwachsene, die 18 Jahre und älter sind.

Bei privatversicherten Patienten ist es so, dass im Rahmen des vereinbarten Tarifs  geschaut werden muss, ob die private Krankenkasse die Vorsorgemaßnahmen übernimmt. Entsprechende Angaben dazu finden sich im Kleingedruckten oder können über den Kundenberater der privaten Krankenkasse geklärt werden. Sollte diese Leistung im Rahmen der privaten Krankenversicherung nicht abgedeckt sein, empfiehlt es sich, eine zusätzliche Zahnzusatzversicherung abzuschließen, um diese und viele weitere Leistungen, die ansonsten privat über den Zahnarzt in Anspruch genommen werden müssen, finanziell abzudecken.

(Zum Seitenanfang)